RADREVIER.RUHR

Radfahren und Radurlaub in der Metropole Ruhr

"Erfahre das radrevier.ruhr" - Video bei Youtube
"Erfahre das radrevier.ruhr" - Video bei Youtube

Ein dichtes Radwegenetz von über 1.200 Kilometern Länge durchzieht das Ruhrgebiet und dient als Grundgerüst für das radrevier.ruhr. Bestens ausgebaute ehemalige Bahntrassen und landschaftlich schöne Kanaluferwege verbinden viele Industriedenkmäler und Besucherhighlights und sorgen für sicheren und ungetrübten Radelspaß fernab des Straßenverkehrs. Häufig eröffnen sich den Radfahrern dabei ganz ungeahnte und spannende Blicke in die Hinterhöfe und Gärten der Metropole Ruhr, die man so von der Straße aus nicht erwartet hätte.

 

Besonders die imposanten Zeitzeugen der Industriekultur im Ruhrgebiet sorgen für unvergessliche Urlaubsmomente. Die ausgebauten, ehemaligen Bahntrassen führen Radler direkt an diese Industriedenkmäler heran. Als ideale Ausgangspunkte für Tagestouren im radrevier.ruhr dienen zahlreiche fahrradfreundliche Betriebe. Besucher, die ohne eigenem Rad anreisen oder spontan eine Tour fahren möchten, können auf ein dichtes Netz von Fahrradverleihstationen an zentralen Hauptbahnhöfen und wichtigen Sehenswürdigkeiten zurückgreifen.

 

Nach dem durchschlagenden Erfolg in den Niederlanden kommt das Knotenpunktsystem nun auch im radrevier.ruhr flächendeckend zum Einsatz. 280 Infotafeln, die an bedeutsamen Sehenswürdigkeiten, zentralen Bahnhöfen und Radwegekreuzungen aufgestellt wurden, liefern Radtouristen die nötigen Informationen für ihre Tour.

 

Das radrevier.ruhr verläuft dabei auf der ROUTE DER INDUSTRIEKULTUR, dem RUHRTALRADWEG und der RÖMER-LIPPE-ROUTE.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0